Donnerstag, 29. Oktober 2015

Kinderbohrmaschine aus kaputter echter Bohrmaschine

video

Material

  • defekte Handbohrmaschine
  • kleiner Elektromotor (z.B. aus Spielzeugauto)
  • 9V Batterie und Anschlussstecker
  • Holzpfosten Stück (als Bohrfutter)
  • kleiner Holzstab (als Bohrer)

Schritte
  1. Bohrmaschine von Innenleben befreien, bis auf den Fingerschalter
  2. an der Bohrfutteröffnung Platz für den kleinen Elektromotor schaffen und diesen mit einer Heißklebepistole befestigen
  3. Batterie anbringen (bei mir mit Kabelbinder, ist aber mühevoll zu tauschen)
  4. Motor, Schalter und Batterie verkabeln
  5. von einen Pfosten...
    1.  in Bohrfutter-Länge ein Stück abschneiden
    2. vorne abfeilen, so dass er sich etwas verjüngt
    3. grau anmalen und mit schwarz den Zahnkranz zeichnen
  6. vom Holzstab
    1. in Bohrer-Länge ein Stück abschneiden
    2. in grau anmalen
    3. dann in silber/schwarz mit einem Edding das Gewinde anzeichnen
    4. ein Loch piksen, so dass man ihn auf die Motorachse stecken kann
      (ggf. Motorachse etwas platt pressen, damit er hält)
  7. Maschine und Futter locker verbinden, z.B.
    1. ein starren Kupferdraht mit dem Gehäuse verschrauben
    2. ins Bohrfutter eine Schraube drehen
    3. den Draht locker um die Schraube drehen
Für den letzten Schritt musste ich lange suchen. Der Spielzeugmotor hat wenig Kraft: Er kann das Bohrfutter nicht drehen und verkantet sofort bei einer starren Konstruktion. Deshalb die lose Aufhängung des Bohrfutters. Dadurch knattert die Maschine auch sehr schön...  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen